Bündnis gegen 380 KV (06.12.2016)

JA zur Energiewende

NEIN zur derzeit geplanten Ostküstenleitung

06.12.2016 

Entwürfe für neue Raumordnungspläne Windenergie 

Die Entwürfe für die Raumordnungspläne zur Windenergie wurden am 6.12.2016 veröffentlicht. Diese Links führen u.a. zu den neuen  

 

27.11.2016

380KV Ostküstenleitung auf der Kippe ?

Aufgrund der neuen Flächenpläne für den Ausbau der Windenergie scheint der Bau der 380KV Ostküstenleitung in den Kreisen Stormarn und Segeberg in Frage gestellt, wie die Lübecker Nachrichten in der Ausgabe vom 24.11.2016 schreiben.

(Quelle Lübecker-Nachrichten vom 24.11.2016; Download unten)

 

und hier noch einmal als PDF zum Download

Download
LN - Ostholsteiner Nachrichten Seite 1 - Stromautobahn vor dem AUS ?
LN 24.11.2016 Ostholst S1 .pdf
Adobe Acrobat Dokument 433.3 KB
Download
LN - Ostholsteiner Nachrichten S 14 - Geteiltes Echo in Ostholstein
LN 24.11.2016 Ostholst S14.pdf
Adobe Acrobat Dokument 563.5 KB

19.05.2016 Hier noch einmal der Hinweis auf die aktuelle Terminliste und Verfahrenshinweise  des Ministeriums: hier

*

21.03.2016 Terminhinweis zum 11.04.2016

 Fachdialog Naturschutz 

am Montag, dem 11. April 2016, von 17.00 bis 19.00 Uhr 

im Kreishaus Eutin, Oldenburger Saal, Raum 483, Altbau, 1. Stock, Lübecker Straße 41, 23701 Eutin

Anschreiben und Einladung hierzu siehe Termine 

*

10.03.2016 Bericht von der Auftaktveranstaltung hier (Einladung siehe unten)

16.02.2016 Einladung zum 1.3.2016 (s.u.) weitere Termine im PDF-Dokument und hier.

                     ...die komplette Einladung finden Sie hier als PDF zum download. Der Verteiler zur

                    Einladung befindet sich auf der letzten Seite im PDF-Dokument.

                    Im PDF-Dokument finden sich auch die Termine aller geplanten Veranstaltungen.


14.02.2016 Neues aus Henstedt-Ulzburg (siehe Ulzburger Nachrichten)

14.02.2016 Heute erhielt ich folgende Infos zum Netzentwicklungsplan (Kopie der email)

25.01.2016 Antwort der TenneT zu Einwänden gegen die Ostküstenleitung

                      finden Sie bei den Downloads

23.01.2016  Auftakt zur Beteiligung – Szenariorahmen zum NEP/O-NEP 2030 veröffentlicht (aus einer Mitteilung der Bundesnetzagentur) siehe Auszug unten....bitte dem Link im Text folgen...

Auftakt zur Beteiligung – Szenariorahmen zum NEP/O-NEP 2030 veröffentlicht
 
Sehr geehrte Damen und Herren,

am 18.01.2016 hat die Bundesnetzagentur (BNetzA) den Entwurf der Übertragungsnetzbetreiber des Szenariorahmens für die nächsten Netzentwicklungspläne mit dem Zieljahr 2030 veröffentlicht. Bis zum 22.02.2016 besteht nun auf der Seite der Bundesnetzagentur die Möglichkeit die eigene Einschätzung zur weiteren Entwicklung der Energielandschaft in den Prozess einzubringen.....

 

09.01.2016 Hier ein Link zur Website der Bundesnetzagentur mit aktuellen Infos. Hier lässt      sich der Newsletter der Bundesnetzagentur bestellen.

*

16.12.2015 Henstedt-Ulzburgs Bürgermeister übergibt 3.600 Protestunterschriften an Dr.Habeck

(Quelle: Ulzburger Nachrichten)

27.11.2015 LN Interessanter Kommentar zu  "Bremst der Süden den Windkraft-Ausbau ?" LN    11.11.2015 (beide als PDF zum Download) von Herrn Reinhard Polte, Lübeck 

Hier der Artikel ... und hier der Kommentar (Quelle: Lübecker Nachrichten)

(Idee: dezentral statt zentral)  

*

25.11.2015 Hamburger Abendblatt: WHU hat Angst, dass der Protest versickert.... 

*

23.11.2015 Hinweis auf das Dialogmobil von Bürgerdialog

Hier ein Hinweis von http://www.buergerdialog-stromnetz.de/ .

(Dort sollte man ruhig mal ein bisschen surfen.)

Das Online-Bürgerbüro ist jederzeit auf http://www.buergerdialog-stromnetz.de/frage-stellen erreichbar. 

*

20.11.2015 

Der Kurzbericht ist hier auch als Download verfügbar.

Kurzbericht zur TenneT Veranstaltung am 17. Nov. 2015 im Bürgerhaus von Henstedt-Ulzburg

 

Am 14. Nov. 2015 fand in Henstedt-Ulzburg eine weitere Infoveranstaltung der TenneT zum aktuellen Stand der Planung der Ostküstenleitung statt.

Es handelte sich dabei um einen offenen „Infomarkt“, der von 14.00 -20.00 Uhr stattfand. Zu Beginn der Veranstaltung waren nur rel. wenige interessierte Bürger vor Ort, später füllte sich der Saal des Bürgerhauses.

Noa 4, der Norderstedter Fernsehsender, war mit einem Kamerateam vor Ort und interviewte u.a. einige Besucher.

 

Eine Gruppe vom „Bündnis gegen 380 kV“, war ebenfalls vor Ort.

Wir fragten Herrn John Karl Herrmann, den Referenten für Bürgerkommunikation bei der TenneT, warum es offensichtlich keine Neuigkeiten bei den Planungen gibt, nachdem die Möglichkeit der Teilerdverkabelung nun greifbar ist.

Die Antwort: Man wäre angewiesen nach dem aktuellen Gesetzesstand zu planen und die Teilerdverkabelung sei noch nicht im letzten Schritt beschlossene Sache. Wenn das Gesetz Ende 2015 / Anfang 2016 dann endgültig beschlossen wäre, dann müsste man die Planung aktualisieren. Voraussichtlich müsste es dann auch im März neue Termine zum Dialogverfahren geben. Eine grundlegende Änderung der Trassenkorridore sähe man aber nicht.

 

Wir haben erneut unsere Forderung nach völliger Neubetrachtung der Raumwiderstandsanalyse gestellt  - auch in Bezug auf die Einbeziehung der dann vermutlich konkreten Planungen zur A 20.

Auch die Erdverkabelung als HGÜ Leitung haben wir angesprochen, da dies deutlich schmalere Gräben und weniger elektromagnetische Belastung der Erdoberfläche bedeuten würde. Es sei nicht machbar, hieß es, da die Strecke zu kurz sei und es zu viele Einspeise-Orte mit dann erforderlichen Konverterstationen gäbe.

 

Letzteres allerdings sehen ja einige Experten auf diesem Gebiet auch anders. Letztlich ist es wohl eine Frage der Rentabilität.

Die weitere Entwicklung in Sachen Teilerdverkabelung und Trassenführung bleibt also spannend.

 

 

Die Möglichkeit für Jeden, sich im Konsultationsverfahren zum „Netzentwicklungsplan Strom 2025, Version 2015, 1. Entwurf“,  zu äußern, in dem auch die Ostküstenleitung als „Projekt  72“ bzw. „P 72“ beschrieben wird, endet am 13. Dezember 2015. (Dieses Projekt besteht aus den Maßnahmen M351 Göhl- Lübeck, M49 Lübeck-Siems und M50 Lübeck-Kreis Segeberg.)

 

Hier der Link zur Teilnahme: http://www.netzentwicklungsplan.de/infos-zur-konsultation-0


Weitere Infomärkte waren am 18.11.2015 in Travenbrück und am 19.2015 in Mönkhagen


14.11.2015 Info aus dem Ministerium

Sehr geehrter Herr Quedzuweit,

 

wie gerade besprochen schicke ich Ihnen die Links zum aktuellen Gesetzesentwurf zur Änderung des Planungsrechts für Höchstspannungsleitungen.

Auf der Seite des Wirtschaftsausschusses des Bundestags finden Sie den Gesetzesentwurf, die Stellungnahme des Bundesrats und verschiedene Stellungnahmen von Sachverständigen: 

http://www.bundestag.de/bundestag/ausschuesse18/a09/anhoerungen/anhoerung_energieleitungsbau/390754

 Das Dokument mit den aktuellsten Änderungen ist eine sogenannte Formulierungshilfe des Bundeswirtschaftsministeriums, die die Neuregelung zum Vorrang für Erdverkabelung für Gleichstromtrassen und neue Pilotprojekte zur Teilverkabelung im Drehstrombereich, darunter die Ostküstenleitung, enthält:

http://www.bmwi.de/BMWi/Redaktion/PDF/E/enlag-formulierungshilfe-erdkabel,property=pdf,bereich=bmwi2012,sprache=de,rwb=true.pdf

 Wenn Sie dazu Fragen haben, rufen Sie mich gerne an.

Mit freundlichen Grüßen

 

Rotraud Hänlein

 

Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt

und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein

Referat Energiepolitik, Energierecht

Bürgerbeteiligung

V 612

Mercatorstraße 3

24106 Kiel

 

T   +49 431-988-7656

Fax:  +49 431-988-615-7656

rotraud.haenlein@melur.landsh.de

www.melur.schleswig-holstein.de

 

11.11.2015 Lübecker Nachrichten (LN)  hier auch als Download

(mit freundlicher Genehmigung der der LN)

03.11.2015 Brief der Bürgerinitiative „Unter Hochspannung“ vom 02. Nov.2015

 

Unter Downloads mit Datum 03.11.2015 finden Sie die Anlage zum Brief. Hier der Brief:

 

Sehr geehrte Damen und Herren,


liebe Freunde und Unterstützer!

Wir möchten Sie mit dem heutigen Infoschreiben kurz über den aktuellen Stand zum Ausbau des Stromnetzes für die Ostküstentrasse informieren.

Die Übertragungsnetzbetreiber haben am 30. Oktober 2015 einen ersten Entwurf des Netzentwicklungsplans 2025 veröffentlicht. Wie erwartet ist dort nur noch das Projekt 72 – Netzverstärkung und –Ausbau zwischen Kreis Segeberg über Lübeck nach Göhl (Ostküstenleitung) enthalten. Unsere Trasse Kiel – Göhl wurde richtigerweise als nicht notwendig eingestuft und wird somit auch nicht mehr aufgeführt!

 

Auch wenn wir unsere Newsletter nicht mehr so häufig schreiben, sind wir dennoch vor Ort und besuchen auch weiterhin recht viele Veranstaltungen rund um das Thema Stromnetz! Hier beobachten wir genau, was zum Ausbau und der Notwendigkeit, gerade zur Ostküstenleitung gesagt wird. Sollte es hier etwas zu berichten geben, werden wir Sie umgehend informieren.

Wir möchten Ihnen nicht vorenthalten, dass der erste Entwurf des NEP 2025 vom 30. Oktober bis zum 13. Dezember 2015 zur Konsultation steht und dieser wird anschließend auf Basis der Stellungnahmen überarbeitet.


Die vier deutschen Übertragungsnetzbetreiber zeigen mit diesem ersten Entwurf des Netzentwicklungsplans 2025 den benötigten Netzausbau in den nächsten zehn bzw. 20 Jahren auf. Der Bericht beschreibt keine konkreten Trassenverläufe von Übertragungsleitungen, sondern er dokumentiert den notwendigen Übertragungsbedarf zwischen Netzknoten. Das heißt, es werden Anfangs- und Endpunkte von zukünftigen Leitungsverbindungen definiert sowie konkrete Empfehlungen für den Aus- und Neubau der Übertragungsnetze an Land in Deutschland gemäß den Detailanforderungen im § 12 EnWG gegeben.

In der Anlage erhalten Sie den Projektsteckbrief zum Projekt 72. Alle weiteren Info’s, sowie den kompletten NEP finden Sie unter: http://www.netzentwicklungsplan.de


Für die erste Jahreshälfte 2016 werden wir auch wieder zu einem Infoabend mit einem interessanten Vortrag einladen!

Für Rückfragen, Anregungen und Hilfen stehen wir gerne zur Verfügung.

Ihre

BI „Unter Hochspannung“

Malte Graf

Kronsredder 15

24211 Pohnsdorf

Tel: 04342-86154

Mobil: 0160-96642080

info@unter-hochspannung.de   www.unter-hochspannung.de  

13.10.2015  Hier einige interessante Artikel aus "Die Wirtschaft", der Wirtschaftszeitung der Lübecker Nachrichten, die einmal im Quartal in Lübeck erscheint. (mit freundlicher Erlaubnis durch "Die Wirtschaft").

Hier geht's zu den Artikeln als epaper oder auch zum Download als PDF

09.10.2015 Netzbetreiber Tennet will jetzt prüfen, wo Stromleitungen unter die Erde können. vgl. diverse Nachrichtenquellen und Hamburger Abendblatt / Norderstedt vom 9.10.2015 und Bundesregierung und Pressemitteilung der Bundesregierung vom 7.10.2015.

Ist das schon ein Erfolg ????

 

Und hier das Hamburger Abendblatt, Regionalausgabe Norderstedt, 09.10.2015:

"Tennet will prüfen, wo Stromleitungen unter die Erde können. Lokale Politiker  werten Entscheidung der Bundesregierung als richtigen Schritt....."

 

(auch als Download)

 

02.09.2015 Aktuelles von der WHU-Website zum Besuch Dr.Habecks

31.08.2015 Umweltminister Dr Habeck besucht den Waldkindergarten in Henstedt-Ulzburg

Dr. Robert Habeck hat sich am 31.08.2015 selbst ein Bild vom Waldkindergarten in Henstedt-Ulzburg gemacht, um die Probleme mit der derzeitigen Trassenvariante der Ostküstenleitung besser einschätzen zu können. Mit vor Ort waren aus Kiel Staatssekretärin Frau Dr. Ingrid Nestle, Pressesprecherin Frau Nicola Kabel, Frau Babette Sönnichsen, pers. Referentin des Ministers und aus Henstedt-Ulzburg Vertreter aller Fraktionen sowie des Bündnisses gegen 380 kV und der Interessengemeinschaft der Grundeigentümer Henstedt-Ulzburg/ Kisdorf.

Weitere Fotos: Siehe Henstedt-Ulzburg.

28.08.2015 Gebündelter Protest gegen die Stromtrasse (Hamburger Abendblatt vom 27.08.2015) und Brief an Dr. Habeck.

24.08.2015 Presseinformation zur Unterschriftensammlung auf dem Markplatz in Henstedt-Ulzburg Orteil Rhen und Link zum Beitrag des ZDF dazu.  

20.08.2015 ZDF trifft Bündnis:  Kurzbericht vom Marktplatz in Henstedt-Ulzburg (Rhen) 

Das Bündnis trifft sich mit dem ZDF auf dem Marktplatz in Henstedt-Rhen zur Unterstützung der Unterschriftensammlung der Gemeinde Henstedt-Ulzburg

 

Der Bericht wurde am 21.08.2015 um 14:00h in den ZDF-Nachrichten ausgestrahlt.

31.07.2015 siehe Presse Information zum Treffen in Pöhls.

29.07.2015

Am 27.7.2015 trafen wir uns im Dorfgemeinschaftshaus in Pöhls. Anwesend waren neben Staatsekretärin Frau Dr. Ingrid Nestle aus Kiel auch Fachleute und Bürger aus den Kreisen Stormarn, Segeberg, Ostholstein sowie der Hansestadt Lübeck. Näheres siehe Bericht der Lübecker-Nachrichten

27.07.2015

Neuer Link zum RP-Energie-Lexikon. Hier werden viele Begriffe dargestellt und erläutert. 


22.07.2015

Bilanzkonferenz in Eutin am 13.07.2015

Briefübergabe an Minister Dr.Habeck

 

v.l.n.r. : Minister Dr. Robert Habeck ,

Reimer Schley, Hartmut Quedzuweit, Marion Wackerow

vom Bündnis gegen 380KV 


17.07.2015

 

Henstedt-Ulzburg ist sich einig!

Aufgenommen in Henstedt-Ulzburg am 15.07.2015


16.07.2015 : Dr.Robert Habeck zur Entscheidung der Bundesregierung zu Erdkabeln (Die Welt)




15.07.2015 – Der Stand der Dinge

 

Am 13.07.2015 fand in Eutin die Bilanzkonferenz „Dialogverfahren Ostküstenleitung“ für die Abschnitte 2 und 3 statt.

 

Wir waren vor Ort und haben unsere Briefe und Forderungen an die Landesregierung übergeben.

Unser Ziel ist es nach wie vor, die betroffenen Kommunen, Städte und Gemeinden gemeinsam ins Boot zu holen und ein unabhängiges Gutachten zur Erforderlichkeit dieser Höchstspannungstrasse in Auftrag zu geben.

Denn: Aus den Unterlagen ist erkennbar, dass diese Erforderlichkeit hauchdünn ist und zudem auch die Einspeisung von Strom aus Schweden über das Baltic Cable eine Rolle spielt. Auf einer der gezeigten Folien war erkennbar:

Von den 1500 MW, die durch die Ostküstenleitung Richtung Segeberg geschickt werden, kommen 900 MW aus Göhl und 600 MW aus dem Baltic Cable aus Siems.

Der Strom, der über das Baltic Cable aus Schweden kommt, besteht zu ca. 50% aus Atomstrom.

Das Argument mit der Energiewende, die die Leitung so dringend erforderlich macht, will also hier für uns nicht so richtig greifen.

 

Auszug aus dem NEP (Netzentwicklungsplan) in der Anlage

 

Zitat zum Projekt P72 (Ostküstenleitung) S.251:

Insbesondere dient es der Integration von Leistung aus Onshore-

Windanlagen in der Region Ostholstein sowie einer besseren Anbindung der nach Schweden führenden

HGÜ-Verbindung „Baltic Cable“.

 

Zitat zur Maßnahme 50 (M50) S.259:

Erforderlichkeit

Im Zielnetz wird die Maßnahme M50 in 3% der betrachteten Stunden über 20% ausgelastet, wobei die

maximale Auslastung bei 24% liegt. Der Mittelwert der Auslastung beträgt 11%.

 

Anm. ab 20% Auslastung ist die Grenze. Je häufiger diese überschritten wird, desto notwendiger die Maßnahme.

 

Für den Abschnitt 1, Maßnahme 50 Segeberg / Henstedt-Ulzburg ist es besonders brisant, denn dort wird ein ca. 10 ha großes Umspannwerk erforderlich um die Ostküstenleitung mit der „Mittelachse“ zu verbinden.

Man hat derzeit als „Vorzugskorridor“ die bestehende Trasse der 220 kV Leitung gewählt. Diese verläuft allerdings von Osten kommend quer durch den Ort und über den größten Waldkindergarten Deutschlands. Henstedt-Ulzburg wehrt sich dagegen, eine entsprechende Resolution der Gemeindevertretung wurde verfasst.

 

Mit dieser Trasse aber nicht genug: In Planung ist eine weitere Leitung im HGÜ Korridor C, die bei Bedarf errichtet wird.

Dies erfordert dann ein weiteres Umspannwerk von ca. 7 ha in der Nähe.

Das „Bündelungsgebot“ sagt: Wo eine Trasse verläuft, kann auch noch eine 2. oder 3. hin. Zitat der TenneT: „Dort ist die Empfindlichkeit geringer“.

 

Ein Grund mehr, sich für eine Prüfung zur Notwendigkeit und zum Verlauf der Ostküstenleitung einzusetzen, wie wir meinen.

 

Anlagen als Download:

Download
NEP2024 Auszug vorläufige Prüfungsergebn
Adobe Acrobat Dokument 772.0 KB
Download
2015_07_13 Tennet Präsentation Einspeisu
Adobe Acrobat Dokument 129.7 KB

Geplante Einspeisung siehe TenneT-Skizze von der Veranstaltung in Scharbeutz  (08.06.2015)


Zum Änderungsstand:

15.07.2015

Neue Infos in Downloads , "Region Henstedt-Ulzburg"  und auf der Startseite

14.07.2015

Neue Infos in Medien&Links und in Downloads 

13.07.2015: Abschlusskonferenz in Eutin  

Der NDR berichtet über die Abschlusskonferenz vom 13.07.2015 in Eutin. Hier die Links zu den Sendungen: 

13.07.2015 18:00h Ländermagazin Schleswig-Holstein 

13.07.2015 19:30h Schleswig-Holstein Magazin 

Hier der allgemeine Zugang zur NDR Mediathek 


07.07.2015